Corinna Hammerschmidt

Sieboldstraße 7
12524 Berlin

Tel.: 0151 - 19621100
FAX: 030 - 55106135
Mail: info@DesignerCo.de

Webseiten

Beim Kundengespräch zum Thema Webseite / Onlineauftritt tauchen immer wieder viele Fragen auf:

  1. Was für Möglichkeiten habe ich als Kunde um meinen Onlineauftritt zu gestalten?
  2. Warum benötige ich überhaupt jemanden, der mir eine Webseite gestaltet? Dies geht doch auch mit einem Homepagebaukasten!
  3. Wer kann am Ende die Webseite bearbeiten (Fachkenntnisse)?
  4. Wie teuer wird mein Vorhaben und gibt es laufende Kosten?
  5. Welche Lösung ist die beste und sicherste für mein Unternehmen?

Damit Sie auch Bescheid wissen, möchte ich mein Wissen, welches ich in meiner bisherigen Laufbahn gesammelt habe, mit Ihnen teilen und Ihnen meine Arbeitsweise aufzeigen:

  1. Bei mir haben Sie die Möglichkeit Ihren Onlineauftritt so zu erhalten, wie Sie ihn sich wünschen! Ich programmiere individuell und nach Ihren Vorgaben oder wir überlegen uns gemeinsam ein, für Ihr Unternehmen, passendes Design. Es sind keine Grenzen gesetzt!
  2. Natürlich benötigen Sie keinen Webdesigner, Grafiker oder Programmierer um sich eine Webseite zu erstellen, dafür gibt es genügend kostenlose Programme und Angebote. Aber seien Sie doch mal ehrlich, Sie möchten sich doch von der Masse abheben! Sie wollen zeigen, dass Sie einzigartig sind! Sie möchten Ihre Philosophie in Ihrem Außenauftritt wiederspiegeln! Schaffen Sie das mit einem Webseitenbaukasten von der Stange?
  3. Die Webseiten, die sie von mir erhalten, sind extra für Sie gestaltet, programmiert und konstruiert sowie an Ihre Fachkenntnisse angepasst. Sie erhalten eine extra, auf Ihre Bedürfnisse, ausgearbeitete Schulung. Diese Schulung gibt es entweder persönlich oder als Videoaufzeichnungen für Ihre Unterlagen, so können Sie auch nach längeren Arbeitspausen auf das Anwenderwissen zurückgreifen.
  4. Individueller Preis bei individuellen Wünschen. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich Ihnen Online keine Preisauskünfte geben kann. Bei mir richtet sich der Preis für eine Webseite nach dem Aufwand des Designs und der Art des Systems. Ein Vorgespräch ist bei mir kostenlos und erst danach erstelle ich ein Angebot, welches an Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst ist.
  5. Ich arbeite in HTML und CMS, eine kleine Erklärung- bzw. Entscheidungshilfe:

Was ist eine HTML-Seite?
HTML bedeutet HyperText Markup Language und ist die Basis einer jeden Webseite. Um diese Seiten anzupassen muss ein Grundwissen in dieser Auszeichnungssprache vorhanden sein.

Was ist ein Content-Management-System (CMS)?
Auf deutsch bedeutet CMS „Inhaltsverwaltungssystem“ und bezeichnet eine Software, die meist bei der Webseitenerstellung genutzt wird, um einen Content (Inhalt) zu erzeugen bzw. zu bearbeiten. Ein Nutzer kann mit dieser Software seine Webseite ohne Programmier- und Fachkenntnisse selbstständig Pflegen, Inhalte erzeugen und austauschen.
Ich arbeite sehr gerne mit den 2 größten CM-System, diese heißen Typo3 und WordPress.

Gemeinsamkeiten von Typo3 und WordPress
Beide Systeme sind Open Source (quelloffen) und besitzen die General Public License (GPL), dies bedeutet, dass der Quelltext beider Systeme einsehbar, veränderbar, kopierbar und jedem kostenlos zur Verfügung steht. Damit ist der Nutzer dieser Systeme auf der sicheren Seite, es gibt keine laufenden Lizenzkosten und durch den offenen Quellcode gibt es so gut wie keine Sicherheitslücken.

Typo3 sowie WordPress können durch den offenen Quelltext individuell angepasst werden. Ein individuelles Design ist durch eine individuelle Programmierung jederzeit möglich.

Beide Systeme basieren auf der Programmiersprache PHP (Hypertext Preprocessor – früher: Personal Home Page Tools) und nutzen mySQL (eines der meist verbreiteten relationalen Datenbankverwaltungssysteme). Des Weiteren können beide Systeme durch Erweiterungen (Typo3 – Extension, WordPress – Plug-ins) angepasst werden, ohne das dass System verändert werden muss.

Bei beiden CM-Systemen ist es möglich statische Seiten sowie dynamischen Inhalt anzulegen und zu verwalten. Auch können verschiedene Benutzergruppen erzeugt und mit unterschiedlichen Rechten ausgestattet werden, so ist eine Verwaltung der Seiten von verschiedenen Nutzern möglich.

WordPress
Vorteile:
Wie der Name schon sagt ist WordPress ein Blog-System (öffentlich einsehbares Tagebuch bzw. Journal) was dem Nutzer das schreiben und veröffentlichen (posten) von News ermöglicht. WordPress ist sehr nutzer- und suchmaschinenfreundlich und ermöglicht darüber hinaus auch das Abonnieren von Content (Inhalt) über RSS (Rich Site Summary).

Nachteile:
Die Entwicklung von WordPress geht, wie oben bereits erwähnt, in die Richtung Blogging-Tool, daher ist die Benutzer- und Rechtestruktur nicht sonderlich ausgeprägt. Was zur Folge hat, das eine genaue Differenzierung unter den angelegten Benutzern nicht möglich ist.
Was oben noch als Vorteil genannt ist, ist auch gleichzeitig ein Nachteil: es gibt nicht viele individuelle Funktionen. So kann im Backend nur eine neue statische Seite oder ein Beitrag gepostet werden. Bei allen anderen (Wunsch-)Änderungen muss eine Anpassung des Themes (Template) vorgenommen werden.

Typo3
Vorteile:
Typo3 ist sehr mächtig und erlaubt eine fast allumfassende Realisierung mit sämtlichen Annehmlichkeiten und Enterprise-Lösungen für sehr große Unternehmen. Im Backend lässt sich die komplette Seite steuern und der Content (Inhalt) so verteilen, wie es bei der individuellen Gestaltung des Templates vorgesehen war. So können zum Beispiel statische und dynamische Inhalte kombiniert werden. Auch besitzt Typo3 die Eigenschaft der Vererbung, so können neue Seiten schnell mit den Eigenschaften der darüber liegenden Seite angelegt und bearbeitet werden. Bei großen Seiten mit unterschiedlichen Teilbereichen lässt sich sogar ein eigenständiges Design integrieren.
Die Benutzerverwaltung und Rechtestruktur ist hervorragend gegliedert und erlaubt somit eine Vielzahl von unterschiedlichen Typen.

Nachteile:
Typo3 ist gegenüber WordPress ein wahres Monster, so nutzt Typo3 eine eigene Scriptsprache (TypoScript), die nur mit Fachkenntnissen anwendbar ist. Auch benötigt die neueste Version von Typo3 eine große Menge an Speicher, was bei falscher Providerwahl zu einer langsamen Webseite führt.

Typo3 oder WordPress?
Soweit man sich nicht nur auf das Bloggen oder rein statische Seiten beziehen möchte, hat der Anwender die Qual der Wahl. Denn beide CM-Systeme haben zwar unterschiedliche Herangehensweisen aber so eigenen sich beide Systeme für eine individuelle Webanwendung.

Wenn die Anwendung von mehreren Nutzern mit Content gefüllt werden und viele Funktionen zugänglich sein sollen ist sicherlich Typo3 die bessere Wahl. Auch wenn es um mehrsprachige Inhalte geht hat Typo3 die Nase vorn.

Zum Schluss sei aber gesagt, dass mit beiden CM-Systemen jede Anwendung realisiert werden kann.

Was nun die beste Entscheidung für Ihr Unternehmen ist, entscheiden Sie oder auch wir gemeinsam, im Kundengespräch, wenn Sie möchten.